Archive

Monatliche Archive für: ‘September, 2010’
[singlepic id=408 w=0 h= float=]

Eine kleine Brücke, ein paar Bäume und ein langweiliger Fluss. Doch mit einer ausgewöhnlichen Perspektive kann ein feines Bild daraus werden. Das Foto für heute ist so ein Fall und ich mag es zur Zeit sehr gerne. Wahnsinn, wie viele Grüntöne da drin stecken und wie unterschiedlich diese ganzen Schatten doch sind. Man kann sogar den Gummiabrieb in den Fahrrinnen erkennen.

Nachdem ich diese S-Kurve aus der Entfernung studiert hatte, jagte ich unseren kleinen Mietwagen so sportlich es ging hindurch, schenkte dem Brückenasphalt noch mehr Kautschuk und dachte darüber nach, endlich Rally-Fahrer zu werden. Bilder aus der Vogelperspektive sind kuhl. Ich sollte mir mal einen Drachen kaufen und die Kamera dranknoten….

Pentax k7, Sigma 17-70, f14.0, ISO200, 5 Belichtungen.

[singlepic id=407 w= h= float=]

Gestern habe ich erzählt, dass es bei uns gebrannt hat. Das heutige Foto hat mich daran erinnert. Denn so schwarz und verkohlt wie das Regal im Hintergund, ist auch unser Dachstuhl im Moment. Doch zum Glück ist unser Haus noch nicht so baufällig, wie die leerstehende Fabrikhalle in der Bremer Neustadt hier. Ein toller Platz um Fotos zu machen. Ich werde da bestimmt noch einmal hingehen. Es gibt da einfach so viele spannende Motive und ein bisschen aufregend ist es auch, dort herumzuschleichen.

Wer auf verlassene Gebäude und Fotos davon steht, sollte unbedingt mal die Bilder von Brian Matiash und Jaques Gudé auschecken (oder einfach mal den twitter hashtag #urbex abgrasen, das steht für „urban exploration“). Wirklich tolles Zeug!

Pentax k7, Sigma 17-70, f2.8, ISO 400, 5 Belichtungen.

[singlepic id=406 w= h= float=]

Unsere Dachterrasse hat gebrannt. Kein Spaß! Das Dach ist kaputt und es regnet seit Tagen… also es regent auch rein – ins Wohnzimmer. Das ist die Kurzfassung. Die letzten Wochen waren immer dann besonders doof, wenn ich an meine Wohnung denken musste. Aber es scheint Hoffnung zu geben. Heute (nach endlosen Versicherungs- und Hausverwaltungs-Streitigkeiten) sind die Dachdecker gekommen. Und jetzt bauen die uns ein schönes neues Dach, eine spitzen Dachterasse und machen dieses Wasser weg… sehr gut.

In diesem Sinn, gibt es heute ein Bild voll Kitsch und Hoffnung. Aufgenommen am Strand von Cadiz.

Pentax k7, Sigma 17-70, f8.0, ISO 200, 5 Belichtungen.

[singlepic id=405 w= h= float=]

Wie oft mich dieser Ort nervt! Immer wenn ich am Bremer Hauptbahnhof ‚rumstehe, auf die dauernd verspäteteten Züge warte und mich die Massen an Leuten nerven, die sich durch die Halle schieben, schwöre ich mir, hierher nur so oft wie wirklich nötig zu kommen. Doch in der Nacht sieht das anders aus. Dann ist alles ruhig. Nur die übliche Bahnhofsbesatzung markiert mit schalem Bier in der Hand ihr Revier und es macht Spaß hier zu sein. Klar: Um Fotos zu machen. Die Stahlkonstruktion, die die riesige Halle trägt, ist mit ihren Lichtern und Schatten einfach super für HDR-Bilder.

Fotografiert wurde mit der Pentax k100ds und ich habe insgesamt gut 20 Aufnahmen gemacht, um dieses HDR-Panorama zu erstellen. Die maximale Belichtungszeit, die meine k100ds ohne Kabelauslöser schafft, sind 30 Sekunden. Für das Bild wollte ich aber eine möglichst kleine Blende, um den Sterneneffekt der Lichter ausgeprägt einzufangen. Deshalb habe ich hier Belichtungsreihen mit Blende 22 gemacht, aber zusätzlich Belichtungsreihen mit weit größerer Blendenöffnung mitgenommen, um auch die Schatten vernünftig auszuleuchten.

Pentax k100ds, Sigma 17-70, verschiedene Blendenwerte, ISO200, 22 Aufnahmen.