Share Button

Kanutour Schweden Harkan, Outdoor Fotoreportage Jonas Ginter

Wir wollen mal richtig raus. Handy ausschalten und keine Menschen sehen. Mal nichts hören außer Natur. Also setzen wir uns ins Auto, fahren ein paar tausend Kilometer Richtung Norden und haben Glück…

Kanutour Schweden Harkan, Outdoor Fotoreportage Jonas Ginter

Meine Gelenke sind eingerostet und der Arsch tut weh, als wir wir nach nach gut 30 Stunden Anreise endlich auf dem kleinen Campingplatz im schwedischen Lit ankommen. Die Sonne geht gerade auf und wir haben noch Zeit, unsere Klamotten in die wasserdichten Tonnen und Säcke zu stopfen. Dann kommt Ove Djurberg und fährt uns und vier Boote  noch einmal 120 Kilometer weiter Richtung Norden. Wir sitzen schlaftrunken im VW-Bus und versuchen mühsam ein bisschen Konversation mit Ove zu treiben. Die Anreise steckt uns in den Knochen. Ove stört das gar nicht. Er ist bester Dinge und ballert mit 100 km/h über die kurvigen Staubpisten. Stolz legt er dann noch seine eigene CD auf und während der Mitfünfziger und seine Gitarre aus den Lautsprechern quäken, rauscht an uns endloser Wald vorbei. Dann sind wir plötzlich am Ziel. Wir lassen die Boote ins Wasser, winken Ove freundlich zum Abschied und dann ist sie endlich da: Die Ruhe. Völlige Stille. Nur ein leichtes Plätschern der Paddel im See, in der Ferne rauschen ein paar Baumwipfel im Wind. Bis wir vor Freude kreischend ins Wasser springen.

Kanutour Schweden Harkan, Outdoor Fotoreportage Jonas Ginter

Genauso haben wir uns das vorgestellt: Wir begegnen keiner Menschenseele, fangen dafür umso mehr Fische und sind schlichtweg geplättet von der Schönheit dieses dünn besiedelten Landes. Wir haben Glück mit Wetter, es ist warm und wir baden jeden Tag. Mitten im Sommer verschwindet die Sonne nur für ein paar Stunden hinterm Horizont. Richtig dunkel wird es nicht. Endlose Dämmerungsphasen tauchen die Landschaft in ein grandioses Licht und sorgen dafür, dass wir nach drei Tagen den Rhythmus verlieren: Jeden Tag sitzen wir bis zum Sonnenaufgang am Lagerfeuer. Schlafen. Stehen am Nachmittag auf und Paddeln in den Abend. Auf die Uhr hat schon lange keiner mehr gesehen.

Kanutour Schweden Harkan, Outdoor Fotoreportage Jonas Ginter

Wir paddeln den Hårkan flussabwärts. 120 Kilometer durch einsame Waldlandschaften. Wir sehen Fischadler, Rentiere und Elche. Zu Beginn durchqueren wie zahlreiche große Seen und haben an einem Tag sogar perfekten Wind zum Segeln. Dafür binden wir einfach eine große Plastikplane an unsere Paddel und Boote und rauschen 40 Kilometer entspannt übers Wasser. Und dann geht das tägliche Spiel wieder los: Lagerplatz suchen, Camp bauen, Feuer machen, Angeln, Gucken, Freuen.

Kanutour Schweden Harkan, Outdoor Fotoreportage Jonas Ginter

Am letzten Abend schlagen wir unser Lager in der Nähe einer kleinen Stromschnelle auf. Offensichtlich ein beliebter Platz: Seit über 150 Jahren steht hier eine urige Hütte und bietet auch uns für eine Nacht Unterschlupf. Es gibt noch einmal Fisch und Gutes aus dem Wok. Wir vernichten die letzten Vorträge und die eisernen Schnapsreserven werden geleert. Zu den Kopfschmerzen am nächsten Morgen gesellt sich ein Schmerz im Arm. Irgendjemand wollte noch Armdrücken…Kanutour Schweden Harkan, Outdoor Fotoreportage Jonas Ginter

Achso, und wenn auch ihr schöne Fotos von Flüssen habt, dann schaut mal drüben beim BUND vorbei. Da läuft noch ein paar Tage der Fotowettbewerb zu Thema “Fluss Natur Mensch”. Ich sitze in der Jury und bin schon sehr gespannt auf die Bilder!

DCIM103GOPRO

 

Share Button

moin blaue stunde landmarktower ueberseestadt bremen

Wir sind der Bremer Überseestadt aufs Dach gestiegen. Das geht ganz hervorragend im Landmark-Tower, dem höchsten Gebäude weit und breit.  Zur blauen Stunde funkeln das Hafenbecken und die Stadt in atemberaubendem Licht und auch wenn die Bar im 20. Stock eigentlich ganz exklusiv und nur Leuten mit dem nötigen Kleingeld vorbehalten ist, kann man dort  problemlos fotografieren. Wenn man die netten Menschen dort nett fragt. Es lohnt sich!

Share Button

Für CYBEX habe ich ein frisches 360-Grad-Video produziert. Das Unternehmen entwirft und vertreibt Kindersitze, Babytragen und Kinderwagen. Auf diese haben wir dann auch die 360°-Kamera geschraubt und sind mit Papi und seinen zwei süßen Töchtern durch Berlin gedüst. Hat großen Spaß gemacht!

Share Button

360 Grad interaktives Video auf Maker Faire Hannover 2014 - Jonas Ginter

Am Wochenende fand in Hannover die Maker Faire 2014 statt. Ein Festival rund ums Selbermachen, Hacken und Basteln. Vom autonomen Fußball-Roboter, über zahrleiche 3D-Drucker bis hin zu selbstgebauten Multicoptern gab’s eine Menge zu entdecken. Am Make Light-Stand des VDI präsentierte ich meine 360°-Kamera und nahm auch ein Video der Veranstaltung damit auf. Im interaktiven 360°-Video könnt ihr euch auf einen virtuellen Rundgang über die Messe begeben und damit selbst bestimmen, in welche Richtung ihr blickt. Benutzt die Maus oder die Pfeiltasten der Tastatur, um euch im Video zu bewegen, schaut nach oben, unten rechts oder links. Und schaut euch auf jeden Fall den feuerspeienden Drachen bei Minute 3:00 an! Auf der Bühne habe ich auch noch ein paar Sätze zu Kamera erzählt. Das kann man sich in diesem Video anschauen.