[singlepic id=643 w= h= float=]

Zum Wochenstart gibt’s ein paar Zahlenspiele auf die Augen.
Ich stand auf dem Parkdeck und blickte auf 3 Handy-Antennen, 3 Kirchtürme und 3 Satellitenschüsseln und freute mich, die Kamera dabei zu haben.

Pentax k7, DA35 ltd, f10.0, ISO 100, 1/125

[singlepic id=642 w= h= float=]

Macht euch ein schönes Wochenende und wenn ihr keine Glück mit dem Wetter haben solltet, dann gibt’s wenigstens ein Bild einer sonnengetränkten Wiese.

Heute ist übrigens World Photography Day. Wieder einer dieser überflüssigen Aktionstage, dachte ich, als ich das las. Aber das Ziel der Initiatoren, ist so einfach wie schön: Lasst uns darüber freuen, dass es Fotografie gibt. Teilt eure Bilder mit dem Rest der Welt. Und das Wichtigste: Geht raus und macht Fotos!

Pentax k7, Pentax DA35mm ltd, f7.1, ISO200, HDR aus 5 Belichtungen, Photomatix & Co.

[singlepic id=641 w= h= float=]

Vor ein paar Tagen hatte ich eine Drehgenehmigung in fast allen Parkhäusern der Bremer Innenstadt. Vom jeweils obersten Parkdeck aus, gab es tolle Perspektiven und ungewohnte Ansichten und so konnte ich es mir nicht nehmen lassen, von dort oben auch einige Fotos zu machen. Auf den Dächern dieser Stadt liegen mehr Rohre, Klimanalagen und Lüftungsschächte, als ich dachte. Ich fand es sehr spannend, Bremen einmal aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und war dort bestimmt nicht zum letzten Mal. Ohne Erlaubnis sollte man das ganze jedoch nicht machen. Bei meinem ersten Versuch (noch ohne Genehmigung der Geschäftsleitung) wurde ich sehr eindrücklich von einem Wachmann aufgeklärt und umgehend auf die Straße begleitet.

Pentax k7, 8mm Fisheye, f10, ISO 100, HDR aus 5 Belichtungen, Photomatix & Co.

[singlepic id=640 w= h= float=]

Ich schaffe es nicht, mich der Industrie- und Hafenromantik in Bremen zu entziehen. Wenn ich Zeit habe, fahr ich raus, in die Häfen dieser Stadt und freue mich über Schiffe, Stahl und urbanen Zerfall. Gleich hinter dem Kraftwerk Hastedt lag ein Kahn namens Albatros im Becken des Hemelinger Hafens, als die Sonne langsam unterging. Der Rauch, kroch aus dem Kraftwerks-Schornstein.  Das sah plump aus, im Vergleich zu den komplexen Strukturen, die Wolken und Licht am Himmel abfeuerten. Auch die restlichen Gebäude, Maschinen und Stadtgebilde mussten an diesem Abend einen Punkt, im Wettbewerb „was-sieht-cooler-aus“, an Licht und Natur abgeben. Und genau dieses Zusammenspiel aus starren, urbanen Struktuen und völlig unbeeindruckter Natur macht für mich den Reiz aus, an solchen Orten zu fotografieren.

Pentax k7, Sigma 17-70, f10.0, ISO 100, HDR aus 5 Belichtungen, Photomatix & Co.