Archiv

Kategorien Archive für: ‘Bremen’
Mühle am Wall in Bremen bei Nacht

Einen hab ich noch. Also noch eine Langzeitbelichtung bei Nacht in Bremen.

Die Mühle am Wall wird mindestens so oft fotografiert, wie das Schnoorviertel, das ich im letzten Post zeigte. Doch auch bei diesem Motiv hilft die Uhrzeit, ein Touristenhighlight ganz in Ruhe fotografieren zu können. Das Bild entstand gegen 23:30 Uhr. Dank der super langen Tage zu Zeit war es noch nicht stockdunkel und der Himmel hatte noch eine schöne bläuliche Zeichnung. Besonders die Details im Wasser, im Vordergund des Bildes, fand ich toll. Trotz Blättermatsch und Entengrütze, spiegelte sich die Mühle hervorragend in dem Tümpel der Wallanlagen.

Pentax k7, PENTAX-DA 35mm F2.8 Macro Limited, f8.0, ISO 100, 30 Sekunden.

Schnoor in Bremen

Wer Bremen fotografiert, muss irgendwann auch mal das Schnoorviertel vor die Linse nehmen. Lange habe ich mich davor gedrückt. Die Menschenmassen die sich dort täglich durchschieben, haben mich bisher einfach abgeschreckt. Zum Glück ist jetzt Sommer und zum Glück kann man jetzt problemlos nachts fotografieren gehen – ohne Menschen und ganz in Ruhe. Und dann macht es dort richtig Spaß. Enge Gassen,schiefe kleine Häuschen und wunderbar reflektierendes Kopfsteinpflaster sorgen für eine einmalige Atmosphäre. Kann man machen…

Pentax k7, PENTAX-DA 35mm F2.8 Macro Limited, f8.0, ISO 100, HDR aus 4 Belichtungen, Photomatix & Co.

Die Meile in Bremen

Vor ein paar Tagen, habe ich noch festgestellt, dass ich mal wieder dringend durch die Nacht ziehen müsste, um Fotos zu machen. Jetzt hat es endlich geklappt: Ich bin durch Bremen gefahren und habe in der Dunkelheit Orte fotografiert, die ich so noch nicht durch die Kamera gesehen habe. Ein kurzer Stop auf der Meile führte mich an die Stelle, wo der Rembertiring zur Hochstraße wird. Dort sieht Bremen einfach anders aus. Bausünden, Lückenfüller und Beton geben der Ecke einen eigenen Charme. Schön ist es nicht, sieht aber nach Großstadt aus.

Die blaue Stunde ging gerade zu Ende und die Stadt machte sich bettfertig. Ein paar Autos wischten noch mit ihren Lichtern durch die Nacht und der urbane Herzschlag verlangsamte sich. Das Fisheye erlaubt es immer, solche Szene recht umfassend einzufangen. Dafür mag ich es wirklich…

Pentax k7, 8mm Fisheye, f11, ISO 100, HDR aus 6 Belichtungen, Photomatix & Co.

Rostsuppe

Es gibt so Tage, da fahr’ ich mit dem Fahrrad los, um endlich mal wieder in Ruhe Fotos zu machen. Und oftmals sitze ich dann im Sattel und merke: “Hm…, irgendwie ein Scheiß-Licht heute und das Wetter wird auch nicht besser.” Meistens fahre ich dann doch weiter und so kommt es, dass ich ich manchmal mit einer leeren Speicherkarte nach Hause komme. Dann wird die Fototour zur Radtour, aber was soll’s: Wenn es nicht passt, passt es halt nicht.

Als ich an einer stillgelegten Sandgrube vorbei kam, ging gerade die Sonne unter und Licht und Farben waren gähnend langweilig. Zum Glück stand ich noch ein paar Minuten länger dort. Im Sommer habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich kurz nach dem eigentlichen Sonnenuntergang der Himmel nochmals dramtisch einfärben kann. Das passierte auch an diesem Abend. Aus der grau, diffusen Matsche am Horizont wurde auf einmal ein ganz zart getönter Hintergund. Auf einmal sah es so aus, als würde die Farbe des Rost-Rohrs in den See gespült. Sehr schön! Ich hatte mein Bild und musste nicht mit leerer Speicherkarte nach Hause fahren.

Pentax k7, PENTAX-DA 35mm F2.8 Macro Limited, f14.0, ISO 100, HDR aus 5 Belichtungen, Photomatix & Co.