Archiv

Kategorien Archive für: ‘Film’
1200px_leica_m3_scans_jonas_ginter-12 Mit Opa plauschen,
Kuchen verputzen,
Dem Akkordeon lauschen,
Die Leica benutzen.
1200px_leica_m3_scans_jonas_ginter-14 Es gibt wenige Kameras, die solch ein Mythos umgibt wie die kleinen, handgefertigten Präzisionsmaschinen von Leica. Seit einiger Zeit drücke ich immer mal wieder den Auslöser einer M3 die zwischen 1957 und 1958 produziert wurde und bin ganz fasziniert davon. Die Verarbeitung des kleinen Handschmeichlers ist eine Klasse für sich und die Mechanik funktioniert auch nach fast 60 Jahren immer noch tadellos. Klar, der Kasten will erst einmal richtig bedient werden, bevor brauchbare Bilder herauskommen. Eingebauter Belichtungsmesser? Gibt es nicht! Aber wenn alles passt, dann machen die Ergebnisse richtig Spaß. Wenn ich einen frisch entwickelten Film aus dem Labor hole, bin ich aufgeregt und voller Vorfreude. Denn bislang waren auf jeder Rolle ein paar Bilder, die mich total glücklich machen.
1200px_leica_m3_scans_jonas_ginter-13

 

Südost-Asien macht Spaß! Wir waren zwei Monate in Thailand, Laos, Vietnam und Kambodscha unterwegs und ich kann die Ecke nur empfehlen. Die Menschen sind super freundlich, Landschaft und Natur sind atemberaubend und das Essen ist einfach unglaublich lecker. Es geht überall sehr entspannt zu und wir haben uns zu keinem Zeitpunkt unsicher gefühlt. Es ist immer schön warm und bezahlbar ist die Region auch noch. Was will man mehr?

Während der Reise habe ich viel fotografiert und zahlreiche Zeitraffer-Sequenzen aufgenommen. Aber auch gut 500 Filmschnipsel sind während des Trips entstanden. Und all die kleinen Lieblingsmomente sind jetzt zusammengeflossen: Kleiner Film, große Reise. 2 Monate in 10 Minuten. Viel Spaß!

reise_jonas_lena_2012_13_south_east_asia

We were traveling for 2 months through Thailand, Laos, Vietnam and Cambodia. I tried to capture some of these wonderful little moments during the trip. South East Asia is the perfect region to travel safe and relaxed. People are incredible friendly, landscapes are stunning and the food is just the best. I can highly recommend this countries. Grab your backpack and go there!

Gear:
Pentax K-5 and K-7
GoPro Hero
Samyang 8mm Fisheye
Sigma 10-20mm
Pentax DA* 16-50mm 2.8
Pentax DA* 50-135mm 2.8
Pentax DA35mm limited
Timelapses sequences produced with LRTimelapse 

Music:
“Mutations (Poly Remix)” by Small Colin
“Night Owl” by Broke For Free
“Kopeika” by et_
“Springish” by Gillicuddy
“Blackroad” by Tyrannic Toy
“The Giant Squid” by My Awesome Mixtape

Found on freemusicarchive.org and phlow-magazine.com

YouTube Preview Image

Die Bremen Classic Motorshow eröffnet jedes Jahr die Saison für Oldtimerfans, Auto-Entusiasten und Motorrad-Begeisterte. Sie ist die erste große Messe dieser Art im Jahr und zieht über 40.000 Besucher in die Messehallen auf der Bürgerweide. Vier Tage volles Programm, außergewöhnliche Autos und trotz Gewusel eine entspannte Atmosphäre. Das sehenswertes Getümmel hielt ich in bewegten Bildern und Zeitraffer-Aufnahmen fest.

Die allermeisten Szenen nahm ich mit zwei Pentax-Kameras und unterschiedlichen Objektiven auf. Außerdem setzte ich eine motorisierten Slider ein, der für die horizontalen und vertikalen Fahrten sorgte. Besondere Herausforderung: Eine Kamera sollte 4 Tage und 4 Nächte jede Minute ein Foto schießen. So wollten wir die gesamte Entwicklung, vom Ausladen, über den Aufbau bis zum Eintreffen der Besucherströme dokumentieren. Weiteres Problem: Der Ort, an dem diese Kamera stehen sollte, war nur zu Beginn und am Ende der Messe zugänglich.
gopro_stromversorgung_langzeit_zeitraffer_aufnahmen

Die Lösung war eine GoPro-Kamera, die ich leicht modifizierte. Die kleine Action-Kamera ist ein tolles Universalwerkzeug für ungewöhnliche Perspektiven. Allerding ist ihr Akku recht klein und nach wenigen Stunden erschöpft. Deshalb bohrte ich ein Loch ins Gehäuse und steckte ein Mini-USB-Kabel hindurch. Der Trick: Akku raus! Dann lässt sich die GoPro per Strom übers USB-Kabel versorgen. Zum Einschalten, einfach mehrfach alle Knöpfe drücken. Der einzig limitierende Faktor für Langzeit-Zeitrafferaufnahmen ist jetzt nur noch die Speicherkarte. In unserem Fall war eine SD-Karte mit 16 Gigabyte ausrreichend. Das Ergebnis sieht man u.a. bei Sekunde 46 im Film.

Die Termine für nächstes Jahr stehen bereits fest: 31. Januar bis 2. Februar 2014
Musik: The Wavers – The claps – Welcome to Waverland
Licensed to the public under creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0

Zeitraffer-Filme aus Bremen kann es nie genug geben!

Den ganzen Sommer über sammelte ich fleißig Timelapse-Sequenzen um das Leben in der Hansestadt einzufangen. Und so gibt es jetzt nach Bremen I, Breminale und Freimarkt den nächsten Streich: Bremen II. Ich hab viel ausprobiert, weitere Ausrüstung angeschafft und neue Techniken ausprobiert. Auf der Suche nach schönen Motiven habe ich neue Plätze entdeckt und Bremen noch ein Stück lieber gewonnen.

Zeitraffer-Fotografie kostet Zeit. Viel Zeit. Aber die Ergebnisse überzeugen mich immer wieder. Pro Sequenz verbringe ich zwischen 15 Minuten und mehreren Stunden am gleichen Ort. Je nachdem welche Arten von Bewegung ich einfangen will. Da kommt man ins Gespräch und ich weiß jetzt viel mehr übers Angeln, Kochen und Modellbauen als vor diesem Film. Die Sequenz ab Minute 1:36 fängt sogar den Zeitraum von 24 Stunden ein. Nur so kann man die Schatten-Bewegungen eines ganzen Tages einfangen.

Ein besonderer Dank geht an Werder. Zeitraffer-Aufnahmen aus dem Innenraum eines Stadion standen schon lange auf meiner Wunschliste. Schön, dass das geklappt hat!

Aufgenommen: wie immer mit Pentax Kameras und diversen Linsen sowei einem Igus-Slider mit MX-2-Controller.
Berabeitet: wie immer mit LRTimelapse von Gunther.
Music kommt von Rebellenherz – “call the angles in times of unrest” vom Album “a green place in a grey world” und steht unter creative commons.

Was meint ihr? Lob, Tadel, Kritik, Tipps….. Ich freu mich über eure Kommentare.